behindertengerechte Ferienwohnung Berlin

 

Auf dieser Seite finden Sie Erfahrungsberichte behinderter Gäste meiner Ferienwohnung



Vielen Dank den Eheleuten Andreas und Marion Waschke fĂĽr Ihr nachfolgendes Schreiben.


Erfahrungsbericht

In der Woche vom 6. bis 13. September 2003 haben wir eine Woche in Berlin
verbracht, und zwar in der Ferienwohnung der Familie Spaethe, Schönhauser
Allee 186A, Berlin-Mitte.
Wir wurden auf diese Wohnung aufmerksam durch das Internet, das als
erstes Angebot (logischerweise durch Alphabet) “Annetts Ferienwohnung”
angibt, wenn man als Suchbegriff  â€śbehindertengerechte Ferienwohnung Berlin”
meldet.
Wir, das waren in unserem speziellen Fall 3 Rollstuhlfahrer und 4 Begleit-
personen. Von Anbeginn war klar, dass wir mindestens 4 Schlafräume brauchten,
und wir stellten uns darauf ein, dass die Suche hiernach recht schwierig bzw. rela-
tiv teuer wĂĽrde.
Durch das o.a. erste Angebot auf der Internetseite wurden wir sehr angenehm
ĂĽberrascht. Die 4 Schlafzimmer waren vorhanden, die Preisangabe belief sich
fĂĽr bis zu 6 Personen auf 110,– € und 7 bzw. 8 Personen auf 130,– € pro Tag.
Wir waren und sind der Meinung, dass das fĂĽr die Hauptstadt ein akzeptabler
Preis ist.
Die Ferienwohnung, eine ehemalige Bäckerei, liegt sehr zentral, d.h. man
ist binnen kĂĽrzester Zeit (ca. 10 Min. mit dem Rollstuhl) an den S-Bahn-
Haltestellen “Hackesche Höfe” oder “FriedrichstraĂźe”. Diese sind  -Dank
der vorhandenen AufzĂĽge- optimal nutzbar.
Die Wohnung selbst bietet aber genug Ruhe, da sie nicht direkt an der StraĂźe,
sondern sozusagen in einem Innenhof liegt. Parken bzw. Be- und Entladen sind
vor der Eingangstür zum Innenhof kurzfristig möglich, ansonsten muss das
Fahrzeug in der näheren Umgebung abgestellt werden.
Die Ferienwohnung der Familie Spaethe ist sehr freundlich eingerichtet.
Als erstes fallen einem sogleich mehrere  wunderbare Gemälde auf, die sowohl
im Wohnbereich als auch in der Küche hängen. Wohnzimmer (Couch, kleiner
Tisch, Schrank mit TV und Radio) und KĂĽche sind eine offene Einheit, ver-
bunden durch eine leichte Schräge. An zwei kleinen Esstischen, die man not-
falls nebeneinander stellen kann, finden je 4 Personen Platz. Eine SpĂĽlmaschine
ist nicht vorhanden, ansonsten haben wir nichts vermisst.
Die 4 Schlafzimmer sind geräumig und haben je zwei Einzelbetten mit guten
Matratzen. Erwähnenswert ist, dass man jedes Bett mit Hilfe von sog. Holz-
klötzen (ca. 20 x 20 cm) erhöhen kann, je nach Bedarf und entsprechend der
einzelnen BedĂĽrfnisse. Herr Spaethe hat in unserem Fall schon vor unserer
Ankunft die Betten auf die telefonisch durchgegebene  â€śWunschhöhe” gebracht,
so dass wir damit nichts zu tun hatten. Das empfanden wir als sehr  angenehm,
denn so konnte man sich nach der langen Reise gleich ausruhen.
Einziger Nachteil in dieser Wohnung ist fĂĽr unsere Begriffe der relativ lange
Weg von den Schlafräumen zu den beiden Bädern. Man muss quasi durch den
gesamten Wohnbereich und Küche bzw. über die gesamte Bodenschräge, um
zu duschen oder die Toilette zu benutzen. Eines der beiden Bäder ist behinderten-
gerecht, das heißt sehr geräumig, bietet eine Toilettenerhöhung, Haltegriff und
Duschstuhl. Das Rangieren auch mit einem Elektrorollstuhl ist gut möglich.

Die gesamte Wohnung ist auf einigen Bildern im Internet recht gut zu sehen. Ein
Blick lohnt sich auf jeden Fall, ein Aufenthalt fĂĽr unser Empfinden umso mehr!!



Ein Dankeschön an Frau M. Ritter; Sie schrieb folgendes:



Ende des Jahres 2003 beschlossen wir (drei Erwachsene, davon eine Rollstuhlfahrerin, und ein Kind), ĂĽber die Osterfeiertage Berlin zu besuchen. Wir hatten uns vorgenommen, dieses Mal eine Ferienwohnung zu mieten.

Anfangs dachten wir, dass es sich als schwierig erweist, eine angemessene rollstuhlgerechte Wohnung zu finden. Im Internet stießen wir sofort auf die Ferienwohnung der Familie Spaethe und waren von der Ausstattung, sowie von der Lage und den Kosten begeistert. Ich fragte telefonisch gleich nach, ob wir in der Zeit vom 6. bis 12. April 2004 die Wohnung buchen können. Frau Spaethe und Herr Spaethe sind sehr freundliche und hilfsbereite Vermieter. Sie zeigten sich bereits, mich bei weiteren Hilfsmitteln , die ich benötige, zu unterstützen.

Es war nicht so einfach, in Berlin ein Sanitätshaus zu finden, das einen Personenlifter vermietet. Über das Reha- Team (die Anschrift kann über Familie Spaethe erfragt werden) fand ich endlich ein Sanitätshaus, das neben Personenlifter auch Rollstühle usw. ausleiht. Die Preise sind angemessen.

Wir beschlossen unsere Reise von Freiburg/Frankfurt im ICE durchzuführen und Berlin mit öffentlichen Verkehrsmitteln kennen zu lernen.

Auch hier war uns das Internet eine groĂźe Hilfe. Wir konnten schon vor unserem Reiseantritt unsrer AusflĂĽge so planen, dass wir ohne Schwierigkeiten mit Bus, U-Bahn und S-Bahn unsere Ziele problemlos erreichen konnten.

Am 6.4.2004 war es endlich so weit. Wir kamen mit dem ICE Berlin Ostbahnhof an und fuhren mit dem Fahrstuhl auf die Eingangsebene des Bahnhofes . Auf der gegenĂĽberliegende Seite des Bahnhofes fuhr der Bus 340 fast bis vor die HaustĂĽr der Ferienwohnung.

Wir wurden sehr freundlich von Herrn Spaethe in der Ferienwohnung begrüßt. Die Ferienwohnung ist sehr großzügig geschnitten und liebevoll eingerichtet. Obwohl das Haus an einer sehr verkehrsreichen Straßen liegt, hörten wir durch die Hinterhauslage keinen Lärm.

Wir fühlten uns während unseres Aufenthaltes sehr wohl in der Wohnung und können sie für Rollstuhlfahrer empfehlen.



zurĂĽck...

  • [Ferienwohnung Berlin Angebot] [Ferienwohnung Berlin Preise] [Ferienwohnung Lage]
  • [Surftipps] [Impressum] [Berlinlinks]

  •  

    Top